Zirkulationsströmung, der Motor für den Sauerstofftransport

Ohne ausreichende Bewegung der Wassermassen eines Sees und somit Durchmischung von sauerstoffreichem Oberflächenwasser mit dem gesamten Seekörper kommt der ökologische Kreislauf der seeeigenen Tier- und Pflanzenwelt während der Sommerstagnation zum Erliegen.

Je höher die Belastung durch Nährstoffe, desto größer ist die Sauerstoffzehrung durch die abzubauende Biomasse. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass bei optimalen Verhältnissen der im oberflächennahen lichtdurchfluteten Wasser durch Photosynthese erzeugte bzw. in den Nachtstunden aus der Luft aufgenommene Sauerstoffgehalt ausreicht, um selbst einen stark belasteten See das ganze Jahr hinweg sicher zu versorgen.

Der Grund dafür, daß das Ökosystem eines Gewässers zum Erliegen kommt, liegt fast ausschließlich an einer unzureichenden Durchströmung.