aquamotec - das Erfolgskonzept zur Sauerstoffanreicherung


Bei dem hier vorgestellten Verfahren handelt es sich um ein mechanisches Zirkulationssystem, das- zukunftweisend- vollkommen autark ausschließlich mit Sonnenenergie betrieben wird und dabei eine enorme Wirkung für das Ökosystem "See" erzielt.
Der Betrieb der Anlage erfolgt ganzjährig und ist für einen 24-stündigen Dauerbetrieb ausgelegt.
aquamotec wird ausschließlich von Sonnenenergie über leistungsstarke Solarmodule betrieben. Während der Nachtstunden übernehmen die mitgeführten Akkumulatoren die Stromversorgung. Der größte Nutzen wird in den heißen Sommermonaten erreicht, weil dann die Belastung für die im See enthaltene Tier- und Pflanzenwelt am größten ist (Sauerstoffabbau im Tiefwasser). Wiederum kann das Zirkulationssystem aufgrund der hohen sommerlichen Energieausbeute der Solarmodule seine maximale mechanische Leistung entwickeln. Aber auch in den Wintermonaten ist ein Dauerbetrieb der Anlage sinnvoll, da ein vollständiges Einfrieren der Oberfläche durch die Zirkulation wirkungsvoll verhindert wird. Naturgemäß kann es, gerade bei den kleinen Anlagen, bei anhaltenden Nebellagen oder Schneefall, starken Abschattungen und zu flacher Einstellung des Solarmoduls zu zeitweiligen Abschaltungen kommen.

aquamotec macht sich die physikalische Tatsache zunutze, dass für die Umwälzung von Wassermassen mit gleicher Temperatur, und somit gleicher Dichte nur eine sehr kleine mechanische Antriebsleistung benötigt wird um große Umwälzmengen zu bewegen.

aquamotec – die Systemvorteile

Ganzjähriger 24-stündiger Betrieb, vollständig autark durch Solarmodule. So entfallen Investitions- und Betriebs- Kosten für einen Stromanschluss. Alternativ ist auch ein Netzbetrieb mit ungefährlicher Kleinspannung möglich.

Wartungsfreier und geräuscharmer Betrieb durch langsam laufende Förderelemente.

Hohe Zirkulationsleistung von bis 35 l/s. Die integrierte Drehzahlregelung bietet die Möglichkeit, auf den Tag/ Nachtverlauf sowie den jahreszeitlichen Bedarf Einfluss zu nehmen. Dabei sind optional auch komplexere, individuelle Steuerungsabläufe denkbar.

Effiziente Durchmischung des zirkulierenden Tiefenwassers mit dem sauerstoffreichen Oberflächenwasser. Dabei Abkühlung der oberen Wasserschichten und Verhinderung von Strömungsstagnationen.

Reduzierung der Blaualgenproduktion durch Verwirbelung und Abgleiten in die tieferen Wasserschichten

Hohe ganzjährige Sauerstoffanreicherung am Seegrund, dadurch Beseitigung anaerober Zonen im Tiefenwasser und intensiver Abbau toter Biomasse. Rückführung der Zersetzungsprodukte: CO2, Nitrat- und Phosphationen in die Nährschicht.

Langfristiger Abbau von bestehenden Faulschlammschichten; dies geschieht langfristig und damit umweltschonend.
Im Gegensatz dazu stehen die gängigen Maßnahmen wie Ausbaggern oder Schlammabsaugung, die zusätzlich zu den immensen Kosten erhebliche ökologische Schäden verursachen.

Keine chemischen Zusätze im Gewässer mehr notwendig.

Intensiver Sauerstoffaustausch steigert die Lebensqualität der Tierwelt und vergrößert den Lebensraum der Fische bis zum Seegrund.

Gute Akzeptanz in der Natur und in der Gesellschaft durch konsequente Anwendung umweltschonender Technologien!